Der Ortsverein Südlicher Wonnegau hat in seinem Gebiet Kleidercontainer aufgestellt, die wöchentlich geleert werden.

Alle von uns betreuten Kleidercontainer im Überblick:

Was geschieht mit Ihrer Kleiderspende?

Die erhaltenen Kleidungsstücke werden an Unternehmen verkauft, die unserem Verein dafür Geld zahlen. Diese Firmen verwerten die Kleidungsstücke wirtschaftlich. Je nach aktueller Nachfrage wird ein Teil zu kostbaren Rohstoffen aufgearbeitet, ein anderer Teil wird günstig an Abnehmer wie Secondhand-Läden verkauft, ein weiterer Teil wird exportiert.

Wozu verwenden wir die Erlöse aus dem Verkauf der gespendeten Kleidung?

Der Ortsverein bekommt für ihre Spende einen Betrag, mit dem zunächst die Kosten gedeckt werden müssen: Aufstellung der Container, Abholung der Sachen, Zwischenlagerung bei uns in Pfeddersheim und in Worms. Dank weitgehend ehrenamtlicher Arbeit verbleibt ein erheblicher Überschuss, der zur Finanzierung der Vereinsaktivitäten verwendet wird: Organisation von Blutspenden, Katastrophenschutz, Material für Sanitätsdienste, Breitenausbildung, usw. Ein Anteil von 20% wird außerdem über Umlagen unseren höheren Verbänden zur Verfügung gestellt. Die restlichen 80% bleiben vor Ort im Verein.

Bei unserer jährlichen Mitgliederversammlung legen wir unsere Mittelverwendung offen – Gäste sind herzlich willkommen.

Sie können sich auch persönlich bei uns informieren! Jeden Dienstag um 19:00 trifft sich die Bereitschaft im Vereinsheim in der Gabelsbergerstraße 37, 67551 Worms-Pfeddersheim.

Sie finden zu diesem Thema mehr beim DRK-Bundesverband.

Warum werden die Kleider nicht kostenlos an Bedürftige abgegeben?

Das hat mehrere Gründe:

Einige der abgegebenen Kleider und Schuhe sind in keinem guten Zustand. Dennoch wollen wir Ihre Spende nicht sinnlos wegwerfen. In jedem Kleidungsstück und in jedem Schuh stecken wertvolle Rohstoffe, die noch genutzt werden können. Der Erlös geht an unseren Verein.

Es werden aber auch viele gut erhaltene Sachen gespendet. Allerdings ist der Aufwand für die Sortierung der Sachen zu groß für uns Ehrenamtliche. Wir erhalten jedes Jahr viele Tonnen Spenden und würden es nicht schaffen, die Kleider und Schuhe selbst zu sortieren, aufzubewahren und dann gezielt an Bedürftige abzugeben. Die Kosten dafür wären immens. Jeder Spender müsste quasi zusätzlich zu den Altkleidern noch einen Geldschein in den Sack stecken, um das zu finanzieren.

Es ist zwar ein langfristiges Anliegen des Ortsvereins, eine eigene Kleiderkammer zu eröffnen. Dafür wären allerdings viele zusätzliche ehrenamtliche Helfer nötig, die zurzeit nicht zur Verfügung stehen. Momentan unterstützen wir allerdings die Initiative „Pfeddersheim heißt willkommen“, sofern es dort einen Bedarf für konkrete Gegenstände gibt.

Wie unterstützt das Rote Kreuz Menschen, die bedürftig sind und Kleidung und Schuhe brauchen?

Bei Naturkatastrophen, Kriegen und bitterer Armut versorgt das Rote Kreuz weltweit viele Menschen mit Kleidung, Decken, Zelten und Schuhen. Dazu werden in der Regel neue Waren gekauft. Damit können wir letztendlich viel mehr Menschen helfen, als wenn wir mit hohen Kosten Ihre Sachen sortieren, lagern und ggf. um die halbe Welt transportieren würden. Die Erlöse, die wir aus Ihrer Kleiderspende erhalten, kommen über Umlagen auch der Auslandskatastrophenhilfe zugute.

Vor Ort unterstützen wir Hilfsbedürftige in den Kleiderkammern. Dort werden gut erhaltene Kleider und Schuhe angenommen und günstig an Bedürftige in der Umgebung abgegeben. Unser Ortsverein hat im Moment nicht die Kapazität um eine solche Kleiderkammer zu betreiben. Wenn Sie Interesse haben als ehrenamtliche/r Helfer/in, bei uns eine solche Kleiderkammer aufzubauen, freuen wir uns über jede Mithilfe.

Was kann ich tun, wenn es mir wichtig ist, dass meine Kleider und Schuhe direkt an Bedürftige gehen?

Der DRK Ortsverein Worms betreibt eine Kleiderkammer (Hagenstraße 52, 67547 Worms). Dort können Sie noch gut erhaltene Kleidung und Schuhe abgeben. Die ehrenamtlichen Helfer geben die erhaltenen Spenden nach einer Aufbereitung an Bedürftige in Worms und der Umgebung ab. Die Menge, die dort angenommen werden kann, ist aber begrenzt.

Neue Container-Standorte

Sie verfügen über einen geeigneten Standort und sind bereit ihn uns kostenlos zur Verfügung zu stellen? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf.